Alle Beiträge von tha

Reparaturen Frühjahr 2020

Deckshausdach1Der Segler als solches hat ja einen Bezug zum Wetter und so haben wir die frühen milden Tage im März schon mit alljährlichen Arbeiten am Rumpf genutzt. Das Deckshaus achtern hatte ein paar undichte Decksplanken, die ausgebaut wurden.

 

 

Deckshausdach2Freiluftsport hin oder her, als Cabrio wollen wir nicht unterwegs sein, darum wurden auch gleich anschließend die neuen Bohlen eingepasst und kalfatet – dabei wurde es schon mal etwas später und dunkel.

 

Ein paar Tage drauf sind die Nähte auch wieder vergossen worden und jetzt ist es da wieder dicht. 

 

Jubiläum 2020

1920 lief die Nordstjernen als Snurrewade-Kutter bei Nipper in Skagen vom Stapel. 2020 ist sie immer noch auf der Ostsee unterwegs, nicht mehr als Fischer aber als zuverlässiges und uns vertrautes Traditionsschiff.

Wir feiern 100 Jahre Nordstjernen mit Euch!

Am 1. August 2020 im Fischereihafen Möltenort/Heikendorf bei Kiel
von 14 bis 17:00 Uhr mit open ship und Mitmachaktionen für Interessierte, für große und für kleine Kinder.

Saisonplanung 2020

Die Saison 2019 ist abgeschlossen, die Nordstjernen liegt in ihrem Winterquartier und wird gerade winterfest gemacht. Daneben läuft die Planung der Saison 2020 schon auf Hochtouren: Wir wollen den 100-jährigen Geburtstag unserer Dame feiern und auch wieder an der Haikutter-Regatta zum Auftakt der Hanse Sail Rostock 2020 teilnehmen. Vor 2 Jahren (2017) entstanden dabei sehr schöne Bilder von insgesamt 17 Haikuttern und auch von „uns“:

Werft 2019 Rigg

Stenge beim Abfieren

Stenge geölt an Deck

Nach Ende der Werftzeit standen große Überholungsarbeiten im Rigg an, damit das Schiff rechtzeitig zum Hafengeburtstag fertig ist. Hierfür war die Woche nach Ostern eingeplant. Zur Überholung wurde die Großstenge abgefiert und an Land abgeschliffen und neu beschichtet.

Am Besanmast wurden die alten Wanten abgenommen und gegen neue getauscht. Gegen Ende der Woche konnte dank vieler helfender Hände alle Segel angeschlagen werden, sodass die Nordstjernen nun wieder bereit ist um in See zu stechen.

Stenge in neuem Glanz

Werft 2019


Planken an Steuerbordseite

Das Hauptaugenmerk der diesjährigen Werftzeit in Hamburg lag auf dem Austausch von 27 Metern Planken auf der Steuerbordseite. Außerdem wurde am Großmast die Püttingseisen getauscht. Dank des guten Wetters konnten alle Arbeiten wie geplant und ohne Verzögerung durchgeführt werden. Mittlerweile ist die Nordstjernen wieder im Wasser, dicht und zurück an ihren Winterliegeplatz in Harburg verholt.

Werft 2018

Decksplanke offen

Decksplanke geschlossen

Nach dem Saisonabschluss sind immer noch einige Arbeiten rund um das Schiff zu erledigen, bevor sie in den Winterschlaf geht. Am Achterschiff war der Austausch einer Planke fällig: erst mal ein Loch aufreißen, das dann mit einer neuen Holzplanke, Werk und Heißbitumen wieder geschlossen wird.

Winterlager Spieren

Sinnieren beim Regalbau

Auch an Land entstand nach dem Sinnieren ein neues Regal für unsere Spieren, die dort nun wohl gebettet und komfortabel überwintern können.

AIS Schiffsposition

Letzte gemeldete Schiffsposition der Nordstjernen:

Saisonabschluss

Unsere Nordstjernen liegt nun wieder in Harburg. Der Saisonabschluss mit
der Überführung und der Regatta ‚Rhinplate Rund‘ war ein voller Erfolg.
Auch wenn wir nur als ‚Last Ship Home‘ einen Preis bekommen haben – wir
haben bis zum Schluss gegen die einsetzende Flut angekämpft (2.0kt FdW,
0.6kt SOG).

Bilder gibt es bei rhinplate-rund.de

Maler an Bord

Im Frühjahr 2018 hatten wir beeindruckende Unterstützung beim Malern: Im Rahmen eines europaweiten Austauschs von Lehrlingen der Ferdinand Braun Schule in Fulda mit Lehrlingen aus Österreich waren 10 Auszubildende der Farbtechnik – Maler und Lackierer – an Bord. Mit Unterstützung der Firma Sto wurde die Nordstjernen in wenigen Tagen in „Öl und Farbe“ gebracht, sodass wir strahlend in die Saison starten konnten. Für diese professionelle Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich!

Pfingsttörn 2018

Die Woche nach Pfingsten war geprägt von einer konstanten Ostwindwetterlage mit eher weniger als mehr Wind. Dennoch haben wir von Kiel einen Schlag durch den großen Belt nach Nyborg/Fyn geschafft und uns die Beltbrücke zumindest von weitem angesehen. Über den Svendborg Sund und die dänische Südsee ging es wieder zurück in unseren Heimathafen Kiel/Möltenort.

Einige Nächte vor Anker an der dänischen Küste, bezaubernde Sonnenuntergänge ins Meer und außergewöhnlich viel Baden in der Ostsee – eine wunderschöne Woche.