Alle Beiträge von tha

Pfingsttörn 2018

Die Woche nach Pfingsten war geprägt von einer konstante Ostwindwetterlage mit eher weniger als mehr Wind. Dennoch haben wir von Kiel einen Schlag durch den großen Belt nach Nyborg/Fyn geschafft und uns die Beltbrücke zumindest von weitem angesehen. Über den Svendborg Sund und die dänische Südsee ging es wieder zurück in unseren Heimathafen Kiel/Möltenort.

Einige Nächte vor Anker an der dänischen Küste, bezaubernde Sonnenuntergänge ins Meer und außergewöhnlich viel Baden in der Ostsee – eine wunderschöne Woche.

AIS Schiffsposition

Letzte gemeldete Schiffsposition der Nordstjernen:

Werft 2017

neue Planken am StbBugWie geplant liegt unsere Nordstjernen derzeit in der Behrens Werft in Finkenwerder und erhält einen neuen Steuerbordbug. Dieser war vor einigen Jahren durch Aufdoppelungen geflickt worden und wird jetzt mit neuen Planken versehen. Hierbei sind auch Teile von nicht mehr tragfähigen Spanten ersetzt worden.

Takling

Setzen eines Takling

Takling 0

Wofür?
Taklinge schützen das Ende des Tauwerks vor dem Ausfleddern
Was wird benötigt?
Segelmesser, Garn (idealerweise gewachst), Nadel, Tau auf das der Takling gesetzt werden soll, Seglerhandschuh (bei Bedarf)
  1. Ca. 0,5 – 1 m Garn abschneiden
  2. Takling 2An das Ende des Garnstückes kommt ein Achtknoten (damit das Garn später im Tauwerk gehalten wird).
  3. Das Garnende, ohne den Knoten, wird in die Nadel eingefädelt.
  4. Nun wird mit der Nadel einmal das Tau durchgestochen und das Garn durchgezogen, sodass der Achtknoten am Ende das Garns im Tau fixiert ist.
  5. Im Anschluss wird das Garn um das Tau herumgewickelt (ungefähr eine Breite von 2/3 der Dicke des Tauwerks)
  6. Takling 6Weiterführend muss das Garn unter jeder Kardeele (Kardeele sind die einzelnen Stränge in einem Tauwerk) durchgezogen werden und wie unten gezeigt, über die Länge des umkleideten Taubereichs, entlang der Kardeele, gezogen werden. Dies muss zwischen jeder Kardeele wiederholt werden.
  7. Takling 7Nach diesem Schritt sollte entlang jeder Kardeele zweimal das Garn durchgezogen worden sein.
  8. Des Weiteren muss in jeder Ecke, zwischen allen Kardeelen ein Kreuzknoten gesteckt werden (Bei einem drei-kardeeligen Tau somit sechs Knoten).
    Dieses funktioniert wie folgt: Es liegen zwei Garn Streifen zwischen den Kardeelen. Nun wird mit der Nadel das Garn in die liegenden Garnstreifen eingebunden. Dafür zunächst von innen nach außen (zwischen den Garnen nach außen) und anschließend von der anderen Seite von außen nach innen stechen. Danach wird der Knoten in die Ecke, zwischen die Kardeelen, festgezogen.
  9. Takling 10Abschließend muss nach dem letzten Knoten das Garn abgeschnitten werden.
  10. Takling FertigSo sieht der fertige Takling aus.

Verfasser: Piet Flintrop mit fleißiger Mithilfe der Crew des Törns vom 05.–12.08.2017